Wellnessurlaub in der Carolus Therme Aachen

Badehalle - Blick auf Mediterraneo und Tagungsraum

Badehalle - Blick auf Mediterraneo und Tagungsraum, © Carolus Therme Bad Aachen

Nicht nur die Römer wussten die schwefelhaltigen heißen Quellen von Aachen zu schätzen, dessen Name sich vom altgermanischen Begriff für Wasser (ahha) ableitet. Die westlichste deutsche Großstadt am Dreiländereck zu Belgien und den Niederlanden wurde wegen der gesunden Thermen auch in späterer Zeit von zahlreichen bedeutenden Persönlichkeiten besucht. Unter anderem haben sich Friedrich der Große und Giacomo Casanova in dem Heilbad zur Kur eingefunden. Doch die historisch bedeutende Stadt, die, aufgrund ihres staatlich anerkannten Heilwassers, offiziell Bad Aachen heißt, hält für Besucher auch zahlreiche weitere Attraktionen bereit.

Der herrschaftliche Dom mit seinem beeindruckenden Kuppelbau, dem goldenen Karlsschrein und seiner bedeutenden Schatzkammer befindet sich im Zentrum der lebendigen Universitätsstadt. Zahlreiche historische Prachtbauten, mittelalterlich Stadttore und lustig plätschernde Brunnen lassen einen Spaziergang in Aachen nie langweilig werden. Der öffentlich zugängliche Elisenbrunnen, der im Zweiten Weltkrieg völlig zerstört, aber originalgetreu wieder aufgebaut wurde, lockt mit seinen klassizistischen Wandelhallen, den riesigen Säulen und den 52 °C warmen Trinkbrunnen der schwefelhaltigen Kaiserquelle zahlreiche Besucher an. Das Casino, unterschiedlichste Kulturveranstaltungen und vielfältige Museen kommen bei den Besuchern Aachens ebenfalls hervorragend an. Der Kurpark Monheimsallee und der Park am Lousberg eignen sich bestens zum Verweilen und Spazieren. Aber auch die Umgebung Aachens lockt zu abwechslungsreichen Ausflügen. Der nahe gelegene Nationalpark Eifel ist ein beeindruckendes Wanderparadies. Gleiches gilt für das Hohe Venn, ein einzigartiges Hochmoorgebiet, das die Besucher mit seinen typischen Heidepflanzen, dem recht rauen Klima und den hübschen Talsperren fasziniert.

Hotel in Aachen buchen:

Ihr Thermen- und Kurhotel hier mit großzügigen Stornobedingungen OHNE Aufpreis in Aachen buchen ...

Aussenansicht Carolus Thermen Bad Aachen

Aussenansicht © Carolus Thermen Bad Aachen

 

Wellnessurlaub in den Aachener Carolus Thermen

Obwohl die Thermalquellen von Aachen bereits seit der Römerzeit zu Heilzwecken genutzt werden und der Kurbetrieb in der rheinischen Stadt seit dem 17. Jahrhundert eine wahre Blüte erlebte, wurden die modernen Carolus Thermen im hübschen Kurgebiet erst im Jahr 2001 errichtet. Acht unterschiedliche Becken im Innen- und Außenbereich laden zum Entspannung und zum Baden ein. Die weitläufige Saunalandschaft und die angenehmen Massagen im CAROLUS spa sorgen für einen unbeschwerten Wellnessurlaub. Die mehrfach ausgezeichnete Therme bringt mit ihrem hübschen Saunasee, den gemütlichen Strandkörben im Außenbereich und dem architektonisch reizvollen Ambiente jeden Gast zum Träumen.

Zwar treten auf dem Aachener Stadtgebiet mehr als 30 verschiedene Thermalquellen an die Erdoberfläche, doch werden hiervon heute nur noch vier genutzt. Mit einer Temperatur von bis zu 72 °C zählen die Aachener Thermalquellen zu den heißesten in ganz Europa. Die 47 °C warme Rosenquelle, deren Wasser für die Carolus Thermen aufbereitet wird, ist unter anderem schwefel- und fluoridhaltig. Das Heilwasser wird besonders bei Erkrankungen des Bewegungsapparates sowie bei Gicht und Osteoporose eingesetzt. Aufgrund der Zusammensetzung des Thermalwassers haben Kinder unter sechs Jahren keinen Zutritt zur Aachener Therme. Auch gibt es für ältere Kinder keine Freizeitattraktionen in den Carolus Thermen, die sich ausschließlich auf Wellness und Erholung spezialisiert haben.

Kontakt:
Carolus Thermen Bad Aachen

Stadtgarten / Passstr. 79
D-52070 Aachen

Mehr Infos zu den Aachener Carolus Thermen